Atomic SYS AFFINITY AIR Ski

Im Test: Atomic SYS AFFINITY AIR Ski

In diesem Test haben wir uns den Atomic SYS AFFINITY AIR Ski genauer angesehen. Hierbei handelt es sich um einen Ski, der besonders bei Fahranfängerinnen und Fahranfängern sehr gut ankommt. Das Design ist jugendlich und sportlich. Außerdem ist der Ski tailliert und weist hierdurch eine Struktur wie der Buchstabe X auf. Er ist aufgrund seiner Beschaffenheit sehr wendig und verleiht beim Fahren einen hohen Komfort. Seine Fahrweise ist dynamisch und er arbeitet sehr kraftsparend. Die Schwungfreudigkeit kommt dem Fahrer besonders bei Kurven, Slaloms oder ersten Versuchen zu Carven sehr zugute. Der vielseitige und agile Ski erfreut sich einer wachsenden Beliebtheit und Nachfrage unter jungen und äußerst aktiven Skifahrern.

Erkenntnisse aus dem Test

Bei unserem Test haben wir festgestellt, dass der Ski über ein hohes Maß an Grip verfügt und hierdurch einen hohen Sicherheitsaspekt bietet. Wir fanden den Fahrkomfort großartig und können dieses Modell deswegen weiterempfehlen. Nicht nur Einsteiger haben mit diesem Ski ihren Spaß, sonder auch Fortgeschrittene mögen das wendige Fahren. Preislich liegt das Modell im soliden Bereich und die enthaltenen Leistungen rechtfertigen diesen absolut. Sinnvoll ist es auch, sich die Ski einmal im Urlaub auszuleihen und ausgiebig auf seine Funktionen zu testen.

Atomic VARIO FIBER Ski

Der Atomic VARIO FIBER Ski im Test

Bei diesem Test haben wir uns für ein Einsteigermodell interessiert und sind auf den Atomic VARIO FIBER Ski aufmerksam geworden. Dieser verfügt über eine weiche Flexibilität und ist außerdem leicht zu kontrollieren. Besonders gut ist er für Anfänger geeignet, weil er Fehler schnell verzeiht. Sein Design ist ansprechend und zeitlos. Dies ist vorteilhaft, da er auch in einigen Jahren noch sportlich modern sein wird. Beim Fahren ist er sehr schwungfreudig, was zum Beispiel das Fahren in Kurven oder beim Slalom erheblich erleichtert. Zudem ist er sehr wendig und kann hierdurch schnell auf die Reaktionen des Fahrers reagieren. Der sportliche Ski ermöglicht ein Höchstmaß an Grip beim Fahren und bietet hierdurch zusätzliche Sicherheit. Besonders zu Beginn des Skifahrens ist diese der wichtigste Aspekt neben dem Fahrspaß, der auch mit diesem Modell nicht zu kurz kommt.

Erkenntnisse aus dem Test

Bei unserem Test ist uns dieses Modell sehr gut in Erinnerung geblieben, da wir hiermit alle unseren Spaß hatten. Uns ist positiv aufgefallen, dass nicht nur die Anfänger unter uns Freude beim Fahren mit diesem Ski hatten. Die Wendigkeit hat auch den Profis unter uns einen hohen Fahrkomfort ermöglicht. Wir empfehlen dieses Modell unbedingt weiter.

Atomic RACE SL Ski

Test: Der Atomic RACE SL Ski

In unserem Test haben wir uns diesmal mit dem Atomic RACE SL Ski beschäftigt. Dieses Modell ist ein Slalom- und Raceski, der sehr dynamisch arbeitet. Er überzeugt beim Fahren durch seine Wendigkeit, die dem Fahrer schnelle Reaktionen ermöglicht. Außerdem verfügt er über einen optimalen Kantengriff und eine blitzschnelle Kantenübertragung. Hierdurch wird schnell eine direkte Linie erzeugt, die wiederum einen sauberen Fahrstil ermöglicht. Außerdem bietet dieses Modell einige technische Highlights, die Profis begeistern werden. Beispiele hierfür sind die frei gleitende Power Bridge und das 3D Power Channel Magnesium sowie die Double Torsion Bars. Schon allein anhand dieser Bezeichnungen wird deutlich, dass sich dieses Modell am besten für erfahrene Skifahrer eignet und es im Profibereich anzusiedeln ist.

Erkenntnisse aus dem Test

Für unseren Test haben wir uns dieses Modell ausgeliehen und schnell festgestellt, dass es sich für die erfahrenen Skisportler besser eignet. Wer viel Erfahrung hat, der wird von dem Fahrerlebnis beeindruckt sein. Nicht nur das Design ist sehr sportlich, auch der Schnitt und die Wendigkeit beim Fahren. Slalomfahrten und Langlauffahrten haben sehr viel Spaß gemacht. Einige Tester hatten das Gefühl, dass der Ski sie zu verstehen schien, da eine absolut saubere Abfahrt möglich gewesen ist.

Atomic Race TI SL Alpinski

Der Atomic Race TI SL Alpinski im Test

Bei dem Atomic Race TI SL Alpinkski in unserem Test handelt es sich um ein Modell, das mit der sogenannten Sandwich-Seitenwangen-Konstruktion hergestellt worden ist. Hierbei wird ein durchgehender Holzkern von zwei Titanlagen umgeben. Mit diesem hochwertig konzipierten Ski extra für die Slalomfahrten, kann der Fahrer außergewöhnlich präzise und wendig fahren. Geeignet ist der Ski grundsätzlich für jeden Fahrlevel. Allerdings haben wir festgestellt, dass sich Anfänger häufig mit der präzisen Fahrweise schwertun oder aber nicht alle Möglichkeiten des Skis optimal nutzen konnten. Aus diesem Grund halten wir es für sinnvoll, sich entweder zunächst an den Ski zu gewöhnen und dies mit Unterricht beim Skilehrer zu verbinden oder sich als Fortgeschrittener näher mit diesem Modell zu beschäftigen.

Erkenntnisse aus dem Test

In unserem Test konnten wir den Ski auf die Probe stellen und haben erkannt, dass wir jeden Schwung optimal nutzen und auch auf der Kante fahren konnten. Erhältlich ist er in drei unterschiedlichen Größen und den entsprechenden Taillierungen. Das Design fanden wir sportlich und sehr ansprechend. Es ist zeitlos gehalten und wird auch in einigen Jahren noch modern sein. Vom Fahrgefühl her können wir den Ski allen erfahrenen Fahrerinnen und Fahrern unbedingt empfehlen.

ATOMIC „Redster Edge SL“ Ski

Der ATOMIC „Redster Edge SL“ Ski im Test

In unserem Test haben wir den ATOMIC “Redster Edge SL“ Ski unter die Lupe genommen. Dieser Ski ist optimal für sportliche Fahrer geeignet, da es sich hierbei um einen Slalomski handelt. Im Idealfall verfügt der Skifahrer bereits über etwas Erfahrung mit dem Skifahren allgemein und mit dem Slalomfahren, damit er das volle Potenzial aus diesem Skimodell herausholen kann. Zum Fahren auf der Slalompiste sollte der Ski wenig nachgiebig sein. Dieses Modell erfüllt diesen Anspruch und ermöglicht so eine Kraftübertragung vom Fahrer direkt auf die Kanten des Skis. Auch der Schwung kann hierdurch optimal genutzt und bei der Fahrt umgesetzt werden. Außerdem baut der Ski einen hohen Grip auf, was die Fahrt ungemein erleichtert. Weiterhin verfügt dieses Modell über spezielle Shokilla-Einlagen. Sie dämpfen Vibrationen ab und ermöglichen ein ruhigeres Gleiten des Skis.

Erkenntnisse aus dem Test

Wer gern Slalomfahrten unternimmt, der sollte diesen Ski unbedingt dazu nutzen. Wir haben ihn uns für unseren Test zunächst ausgeliehen und waren begeistert. Aus diesem Grund empfehlen wir dieses Modell weiter. Erhältlich ist es in unterschiedlichen Größen mit einer jeweils angeglichenen Taillierung. Der Grip und das einfache Übertragen der Kräfte haben uns einen sehr hohen Fahrkomfort geboten.

Fischer RC4 Supercompetition PR

Der Fischer RC4 Supercompetition PR im Test

In diesem Test haben wir uns den Fischer RC4 Supercompetition PR einmal genauer angesehen. Es ist ein Allroundcarver mit sportlichem Schnitt und Design, der für Fahrerinnen und Fahrer des Levels gut bis sehr gut geeignet ist. Sein Preis liegt im unteren Segment und er ist in der sogenannten Sandwichbauweise angefertigt worden. Beim Fahren macht sich das ausgefeilte Steuer- und Drehverhalten des Skis bemerkbar, das von Profis optimal für die unterschiedlichsten Techniken, wie zum Beispiel das Carven, eingesetzt werden kann. Am besten eignet es sich für die mittellangen und kurzen Schwünge. Zudem verfügt der Ski über eine kratzfeste Oberfläche, was seiner Optik zugutekommt, denn er sieht auch nach ausgiebigem Gebrauch noch wie neu aus.

Fazit: Erkenntnisse aus dem Test

Bei unserem Test haben wir bemerkt, dass dieser Ski tatsächlich von fortgeschrittenen Fahrern genutzt werden sollte. Wer sich mit den Techniken auskennt und diesen Ski beherrscht, der kann damit eine Menge Spaß haben und schnell sichtbare Erfolge vorweisen, wie zum Beispiel beim Slalomfahren oder Carven. Wir können diesen Ski empfehlen und aufgrund seines Preises auch dazu anregen, sich Gedanken über einen Kauf zu machen. Diesen Ski kann man im Urlaub ausleihen und sein Fahrverhalten ausprobieren.

Fischer RC4 Worldcup SC RT

Der Fischer RC4 Worldcup SC RT im Test

In unserem Test haben wir uns mit dem Fischer RC4 Worldcup SC RT beschäftigt. Hierbei handelt es sich um einen Slalomcarver, der uns sehr gute Fahrergebnisse und Erfolge beim Slalomcarven bringen soll. Geeignet ist dieser für Fahrerinnen und Fahrer mit sehr viel Erfahrung und die im Level gut bis sehr gut eingestuft werden können. Der Ski zeichnet sich durch ein optimales Steuer- und Drehverhalten aus. Hierdurch ist er optimal geeignet für kürzere und mittellange Schwünge. Er verfügt zudem über ein  Weltcup Kanten- und Belagfinish, damit er beim Fahren den perfekten Grip hat. Hierdurch ist er lenkbarer und kann gezielt zum Carven beim Slalom eingesetzt werden.

Erkenntnisse aus dem Test

Die neue Raceback Technologie ermöglicht eine bessere Standposition und eine Gewichtsreduzierung. Außerdem trumpft der Ski durch sein ausgewogeneres Fahrverhalten auf. Wer sich mit dem Carven bereits beschäftigt hat und über Kenntnisse in diesem Bereich verfügt, der wird mit dem Slalomcarver auf seine Kosten kommen. Mit ihm macht nicht nur das Carven Spaß, auch die Abfahrt wird mit diesem Fahrgefühl zu einem Highlight. Wir haben uns diesen Ski ausgeliehen und sind begeistert gewesen. Von uns gibt es eine klare Empfehlung für diesen sportlichen Ski.

Fischer Skiset RX Force FP9

Das Fischer Skiset RX Force FP9 im Test

Sehr spannend fanden wir den Test des Fischer Skiset RX Force FP9. Zunächst einmal ist uns das sportliche Design des Skis ins Auge gestochen. Dies würde auf der Piste sicherlich einen guten Eindruck erwecken. Auf Nachfrage haben wir die Antwort erhalten, dass dieser Ski bei Anfängern und Fortgeschrittenen gleichermaßen beliebt sei. Der Ski verfügt über eine sichtbare Taillierung und eine FP9 Carvingplatte. Hierdurch ist unter anderem das Carven sehr leicht möglich, denn sie unterstützt einen sauberen Bewegungsablauf des Skis. Seine Air Power ermöglichst ein schnittiges Fahren und die Fiber Tech Verwendung lässt den Ski etwas biegsam sein. Auch dies unterstützt die Bewegungen beim Carven.

Erkenntnisse aus dem Test

Der Ski in unserem Test wird in Österreich hergestellt. Für uns ist dies ein gutes Zeichen, denn mit diesem Land verbinden wir spontan auch das Skifahren und setzen Know-how bei der Produktion voraus. Wir haben bei der Abfahrt die Erfahrung gemacht, dass sich der Ski tatsächlich für Fortgeschrittene und Anfänger eignet. Außerdem fanden wir seine Reaktionen bei unseren Carving-Versuchen sehr angenehm. Wir können das Ausleihen und selbst Ausprobieren dieses Skis im nächsten Winterurlaub empfehlen, denn wir haben hiermit eine Menge Spaß und Erfolge gehabt.

Fischer Viron Force- Ski Allroundcarver

Die Fischer Viron Force- Ski Allroundcarver im Test

In unserem Test haben wir uns diesmal mit dem Fischer Viron Force- Ski Allroundcarver beschäftigt. Beim Carving ist es besonders wichtig, dass man einen Ski fährt, der tailliert ist. Optische erscheint die Form vergleichbar mit dem Buchstaben X. Der getestete Ski ist nicht nur für Anfänger ideal geeignet, sondern auch für Fortgeschrittene und Wiedereinsteiger nach einigen Jahren Pause. Genutzt werden kann dieser ideal auf den roten und blauen Pisten. Auch wenn der Ski sich zum Carven optimal eignet, sollten alle, die es ausprobieren wollen, unbedingt auf die Sicherheit achten und es zunächst unter professioneller Begleitung versuchen und keine überfüllten Pisten nutzen.

Erkenntnisse aus dem Test

Der Ski verfügt über eine kratzfeste Oberfläche und besticht durch ein sportliches Design. Hergestellt wurde er aus dem Material Air Power Fiber Tech und ist deswegen sehr robust. Bei einer Skilänge von 160 Zentimetern beträgt sein Radius 14 Meter. Wir hatten mit diesem Ski sehr viel Spaß und können ihn weiterempfehlen. Zum Üben des Carvens haben wir uns Unterstützung von einem Lehrer geholt. Das raten wir auch allen anderen, die es einmal ausprobieren wollen. Mit ein wenig Übung lässt dieser Ski auch hierbei schnell erste Erfolge zu.

FISCHER VIRON TREND Ski

Die FISCHER VIRON TREND Ski im Test

Um die optimalen Ski zu finden, muss man sich häufig an den Erfahrungen anderer Menschen orientieren. Ein Grund hierfür ist, dass es eine umfangreiche Auswahl für die unterschiedlichsten Anforderungen gibt. Deswegen haben wir einmal die FISCHER VIRON TREND Ski einem Test unterzogen. Diese haben wir uns bei unserer Testzeit im Winterurlaub ausgeliehen und auch die Abfahrt damit unternommen. Es handelt sich bei diesem Ski um einen Allround Carvingski, der sich somit hervorragend für das Schneiden der Kurven, das Carving, eignet. Auch wenn diese Technik sich in der Regel eher für Fortgeschrittene eignet, können auch Einsteiger und Menschen mit einem mittleren Fahrkönnen sehr gut mit diesem Ski die Abfahrt genießen.

Erkenntnisse aus dem Test

Der FISCHER VIRON TREND ist ein Ski, der durch sein geringes Gewicht gut gefahren werden kann. Außerdem ist er leicht drehbar und verzeiht schnell kleinere Fahrfehler. Er verfügt über ein ausgeprägtes Schwungverhalten. Dies macht ihn einfach lenkbar und erleichtert auch das Üben des Carvens. Dies ist besonders für die Menschen interessant, die sich bereits mit dem Langlauf und dem Slalomlauf beschäftigt haben. Für Einsteiger ist er geeignet, da der Ski viele unterschiedliche Reaktionen schnell abfangen kann und nicht sperrig ist.