NITRO Snowboards PRIME PROPAGANDA ZERO

NITRO Snowboards PRIME PROPAGANDA ZERO

Test: Das NITRO Snowboards PRIME PROPAGANDA ZERO

In unserem Test haben wir uns mit dem NITRO Snowboards PRIME PROPAGANDA ZERO beschäftigt. Dieses Modell ist für mutige und abenteuerlustige Aufsteiger optimal geeignet, die auf die benötigte Sicherheit beim Fahren nicht verzichten wollen. Das Design ist in maskulinen Farben gehalten und für junge und jung gebliebene Fahrer sehr gut aufbereitet worden. Da es zeitlos modern gehalten ist, ist dies ein Board, das auch dann angeschafft werden kann, wenn es über mehrere Jahre hinweg nur im Winterurlaub zum Einsatz kommen sollte. Für die Abfahrt von der Piste ist das Board auch sehr gut geeignet, weil die jungen Fahrer auch beim Erlernen neuer Techniken und Tricks nicht schnell die Kontrolle über das Sportgerät verlieren können. Dennoch ist es absolut wichtig, dass sich eine möglichst leere Piste für die Abfahrt ausgesucht wird oder, im Falle von einer möglichen Gefahr für sich und andere, auf das Ausprobieren und Testen der eigenen Fähigkeiten zunächst verzichtet werden. Hierfür gibt es auch spezielle Kursangebote, die ein Austesten der eigenen Grenzen gefahrlos und kompetent begleitet ermöglichen.

Fazit aus dem Test

In unserem Test hat dieses Board sehr gut abgeschnitten, weil wir die Leistung, die es mitbringt für den veranschlagten Preis sehr solide finden. Das Board verzeiht Fehler und gleicht diese aus. Es  erlaubt einen bissigen Fahrstil und ermöglicht dennoch die volle Kontrolle und Flexibilität. Beides ist für schnelle Reaktionen sehr wichtig. Unseren Testfahrern hat das Board auch gut gefallen. Bei Unsicherheiten kann es im nächsten Winterurlaub ausgeliehen und getestet werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>